Montag 23. Juli 2018
Salvatorianer in Österreich und Rumänien
  • Das ist das ewige Leben:
    Dich, den einzigen wahren Gott, zu erkennen und Jesus Christus, den du gesandt hast.

VIDEO: Der Ostergruß 2018 von P. Josef Wonisch

 

Das Zeichen des vollen Lebens

 

P. Josef Wonisch, Provinzial der Salvatorianer, spricht über das Geheimnis von Tod und Leben, das wir vor allem mit dem Herzen und nicht mit dem Verstand begreifen können. Das Video wurde im Kloster in Laab im Walde aufgenommen, wo die Ordensgemeinschaft in der Karwoche ihr Provinzkapitel abhielt. Das Video auf Facebook

 

Mich fasziniert immer wieder neu, wie im Frühling bei den totscheinenden Sträuchern die Knospen hervorkommen. Das Aufbrechen der jungen Blüten und Blätter, das Zeichen des vollen Lebens. Ich glaube, das passt für unsere Breiten sehr gut, für das Geschehen, das wir für Ostern feiern. Dieses Geheimnis, dass im Tod das Leben ist, und dass Tod und Leben zusammengehören. Das ist ein Geheimnis, das wir nicht einfach mit dem Verstand begreifen können, aber es ist eine Frage des Herzens und des Glaubens.

 

Für mich hat das Karl Rahner, der berühmte Theologe des 20. Jahrhunderts, in sehr einfachen Worten gesagt, was zu Ostern passiert: Christus ist in seinem Tod hinabgestiegen in die tiefste Tiefe, in die innerste Mitte der Welt, dort wo alles vernetzt und verwurzelt ist, dort wo Tod und Vergeblichkeit sind, um - oh heilige List, wie er sagt - um diesen Lebenskeim einzustiften. Und dass von innen her die Welt und der ganze Kosmos verändert wird. Wir Menschen der Oberfläche, wir sehen das noch nicht. Aber das andere Bild, das Jesus verwendet, ist, dass aus dem Weizenkorn, wenn es in die Erde fällt und stirbt, neues Leben entsteht. Die Hingabe, das Hineingeben, das bringt erst das volle Leben.

 

Und das sollen Bilder sein, diese Knospen, dieses Weizenkorn, das Hinabsteigen in die tiefste Tiefe, um alles zur Vollendung zu führen.

 

In diesem Sinn wünsche ich uns Osteraugen und ein gesegnetes, frohes Fest der Auferstehung Jesu.

 

Das Video auf Facebook

 

 

 

„La sofferenza è una grande cosa. [Das Leiden ist eine große Sache.]“

Pater Jordan einen Tag vor seinem Tod, nachdem er meinte, im Bett die Zeit zu verlieren.


 

 

Unsere Projekte

Missionsprokura

 

 Danke für Ihre Unterstützung!


Spendenkonto

AT36 6000 0000 0231 9452
BAWAATWW

 

 

 

CHARTA

der salvatorianischen
Familie

 

>> pdf download

 

 

Provinzialat der Salvatorianer
Habsburgergasse 12
A - 1010 Wien

T: 01/ 53 38 000 25
E: provinzialat@salvatorianer.at
http://www.salvatorianer.at/